Cancún – Tequila, Chocolate Monkey & Walhaie

31 Jul

Ich komme mal wieder den Berichten nicht nach. Das liegt aber daran das mir am Tag nicht die Ruhe gegeben wird mal ausführlich über dem Vergangenen zu berichten .. oder das Internet streikt. Aber ganz kurz die wichtigsten Ereignisse zusammenfassen;

Der Flug nach Cancún war eine bequeme Reise. Denn aus unerklärlich erfreulichen Gründen wurde ich eine Klasse hochversetzt. Leckeres Essen, Wein umsonst und mehr Beinfreiheit. Mehr macht die Businessclass auch nicht her.

Jedenfalls. In Cancún angekommen, wurde ich mit dem selben Wetter begrüßt mit dem  ich von Deutschland verabschiedet wurde – Regen. Das Klima tatsächlich ist aber enorm unterschiedlich. Ein 90%e Luftfeuchtigkeit und 30 Grad. Der Regen war da Nebensache. Empfangen wurde ich von meiner madre (Mutter), padre (Vater), hermana (Schwester), hermanos (2 Brüder), abuela und abuelo (Oma und Opa). Sie machten alle einen sehr anständigen und sympathischen Eindruck. Der Opa begrüßte mich mit einem mir überraschend deutschen Akzent: „Ich binn der Oppa.“. Sollte sich aber herausstellen dass das einzige ist unter wenigem was er auf Deutsch sagen kann.

Die 2 Wochen wurden teils in 2 Hotels an anders gelegenen Orten verbracht. Die erste Woche in den Royal Haciendas in Playa del Carmen und die zweite Woche im Royal Sands in Cancún. Bei beiden war es abwechslungsreich.

Zu den Aktivitäten gehörten Schnorcheln, Scuba Diving (Mein erstes Mal!! Super Sache. Schildkröten sehen viel knuffiger aus im Wasser.), Xcaret, Tulum, Chichen Itza, mit Walhaien tauchen und vieles mehr. Ich denke ich lasse hierfür Bilder sprechen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natürlich ist das Nachtleben dabei auch nicht zu kurz getreten. Zwar war es für Spring Break ein wenig zu spät, aber dennoch ging es in einigen Clubs ganz schön zur Sache. Erschwerend machte es die Sache von Pesos in Euro umzurechnen. 1 Euro ist hierzulande etwa 16 Pesos. Bei höheren Beträgen kommt man da schon etwas durcheinander. Die Preise für die Clubs sind erschwinglich. Doch das Coco Bongo war das Geld wert. Ein großer und hochgebauter Raum. Massig Leute. Zuerst dachte ich nicht in einem Club zu sein, sondern bei einer Art Show. Tatsächlich war es so, dass dort Club und Show miteinander vereint wurden. Es war sehr unterhaltsam.

Ich bin längst in Torreón und es ist mittlerweile schon wieder viel geschehen. Wundert euch also nicht über zusammenhanglose Berichte von mir. Was hier alles passiert, kann ich nicht täglich aufschreiben. Ich habe mir ein Twitteraccount eingerichtet und auf der Startseite sichtbar gemacht. Es nennt sich Small Blogging. Dort notiere ich die Dinge die mir eines Berichts nicht lohnenswert genug sind.

Zur Abwechslung etwas aktuelles. Heute fand eine Verabschiedungsfeier von Freunden bei uns im Hause statt. Morgen geht es im Männerpack mit Quads zu einem Jagdgebiet dass meiner Gastfamilie gehört. Ich bin gespannt was mich erwartet.

Advertisements

2 Antworten to “Cancún – Tequila, Chocolate Monkey & Walhaie”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Von adiós zu tot ziens « Tobias' Journal - 14. Februar 2012

    […] Mein Blog fing an mit Vorbereitungen und schließlich den ersten Wochen in Mexiko in Cancun. Die meisten Höhepunkte sind in diesen zwei Wochen festgehalten worden. Zwei Wochen Spaß und Abenteuer mit Walhaien und schokoladigen Cocktails am Strand. […]

  2. Walhai Tauchen in Mexiko – ein Erfahrungsbericht | PLANÄTIVE - Travel Like A Native - 4. September 2013

    […] noch ein paar weitere Erfahrungsberichte von den reisenden Walhaitauchern Tobias, Sarah , Stefanie&Daniel und […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: