Archiv | September, 2011

Leute von Mexiko

15 Sep

Dieses Wochenende bin ich in Guadalajara. Der zweitgrößten Stadt in Mexiko. Darüber berichte ich dann wenn ich wieder zurück bin.

Doch nun zu meiner Umfrage die ich vor etwas mehr als einer Woche rein gestellt habe. Der Umfrage nach interessiert Ihr euch also für die Leute von Mexiko. Nun gut.

Vorab, das Thema behandle ich sehr vorsichtig, weil ich einfach eingesehen habe, dass man als Außenstehender Dinge die hier Brauch sind, mir nicht zustehen zu bewerten. Ich berichte ohne jeglicher Recherche und nach meinem Standpunkt wie ich die Dinge sehe.

Mexiko ist an sich ganz leicht zu gruppieren. Da sind die Alt-Mexikaner und Neu-Mexikaner (auch Mestizen genannt). Arm und Reich (obwohl ich lieber sagen möchte wohlhabend). Der Mittelstand ist eher weniger vertreten. Es gibt hauptsächlich diese zwei Gruppierungen.

Ich sehe das so, weil die Familie in der ich lebe ist wohlhabend, und der ganze Freundschaftskreis ebenfalls. Hauptsächlich alle tragen Merkmale von Mestizen, also einem Mex-Euro Aussehen. Die Mestizen sind stolz darauf sich Mexikaner nennen zu dürfen, sind aber wohl informiert darüber dass Sie nicht kulturell in Mexiko integriert sind. Das versteht sich, weil die Reichen nun mal das bessere Leben führen als die Alt-Mexikaner. Allerdings muss man sehen, dass die Bildung vieler Alt-Mexikaner eher bescheiden ist. Liegt wiederum daran dass sich viele nicht die teuren Schulen leisten können. Und so springt das Argumentieren Ping-Pong mäßig hin und her.

Das Problem zwischen Arm und Reich ist hier groß. Ich sehe das Problem darin, dass die Alt-Mexikaner denken, dass die Reichen Sie ausbeuten und daher nicht akzeptieren. Die Reichen wiederum sehen die Armen als Arbeitskraft, aber fühlen sich Schuldlos, da Sie denken Sie stellen Arbeit zur Verfügung. Ich habe festgestellt dass die Struktur leider nötig ist. Die Alt-Mexikaner sind sehr bequem was das Arbeiten an geht. Sozusagen Minimalisten. Ohne Druck der Reichen würde wohl nichts laufen. Mexiko wird aber nicht als Entwicklungsland angesehen, was mich wundern lässt wie sich die Struktur in Richtung Zukunft entwickeln wird.

Advertisements

Michelada

4 Sep

Die Zusage von ITESM Campus habe ich nun endlich zugeteilt bekommen. Allerdings ist das eine eher instabile Sache. Papiere von mir wurden an eine höhere Abteilung geschickt, die darüber zu entscheiden haben ob ich gehen darf oder nicht. Nun, die Papiere wurden zurück geschickt ohne Absage, aber auch ohne Zusage. Also sieht es so aus, dass ich mich solange auf dem Campus aufhalten darf, solang keine Absage erfolgt. An sich eine gute Nachricht. Mal schauen wie lange sich das entwickelt.

Gestern war ich dann mit Gastbruder und Freunden Mountainbike fahren. Circa 40 km an Strecke auf Straße und durch die Pampa. Es war reichlich anstrengend, dafür habe ich mich danach mit einer großen Portion Michelada belohnt.

Meine Umfrage von letzter Woche hat ergeben dass die Mehrzahl was über die Leute von Mexiko erfahren möchte. Diesbzgl. werde ich mich dann für nächste Woche sammeln und etwas darüber berichten.

%d Bloggern gefällt das: